Aktuelles

  • Ist Härte und Unerbittlichkeit wieder angesagt?
    Kriegskinder und -enkel haben viel von den Traumatisierungen der Eltern aufgesogen, oder wie wir sagen: mit der Muttermilch. In den meisten Fällen gab es keine Erzählungen über das erlebte Grauen der Eltern, es war aber atmosphärisch spürbar. Viele dieser Kinder, die heute selbst Eltern und Großeltern sind, tragen diese traumatische Last ihrer eigenen Eltern in sich, die durch das Kriegsgeschehen in der Ukraine reaktiviert wird.
  • Die nächste „come-together“-Veranstaltung: „Peaceful mind Transformationsreise“
    Blockaden lösen, Stress verbinden – Erleben Sie diese besondere Art der Transformationsreise. Weitere Infos…

  • Nachlese „come-together“-Veranstaltung: Heal Your Inner Child
    Im Rahmen einer Pesso-Sitzung wird eine Struktur entwickelt, in der Klienten mit Hilfe von idealen (meist Eltern-) Figuren die Möglichkeit haben, historische Erfahrungen von Defizit und Verletzung zu korrigieren.
  • Die nächste „come-together“-Veranstaltung: Heal your inner child – werde, wer Du wirklich bist

    Wir wünschen uns Berührung – zu uns selbst, mit anderen! An diesem Abend erleben Sie, wie Sie mit der „Dyaden-Meditation“ eine wahre Tiefe erfahren können! Weitere Infos…

  • Frieden und Krieg 
    Wenn Krieg wieder präsent wird, kommen alte Erinnerungen hoch. Was wiederholt sich, wo ist „Make love, not war“ geblieben? Inspirierende und ergreifende Gedanken eines Psychothetapeuten…
  • SynTraum ist umgezogen

    Werfen Sie einen Blick in unsere neuen Praxisräume in der Provinostr. 11

  • Wir leben in dynamischen Zeiten
    Wer hätte das gedacht, dass inzwischen sogar Politiker laut darüber nachdenken die Corona-Maßnahmen zu lockern. Das wäre bei Inzidenzen wie jetzt, noch vor 1 Jahr undenkbar gewesen. Und das obwohl gerade über eine allgemeine Impfpflicht nachgedacht wird. Wir sehen uns also einem breiten Spektrum gegenüber von einerseits Aussetzen des Grundrechts auf körperliche Unversehrtheit (Impfpflicht) bis
  • Nachlese zur 7. „come-together“-Veranstaltung mit dem Thema: Wort-Magie
    Wer dabei war, bei der letzten Come-together-Veranstaltung weiß, wie gut es tut, sich der Worte, die man spricht (oder sogar denkt) bewusst zu sein…
  • Die nächste „come-together“-Veranstaltung: Berührungspunkte – eine neue und tiefe Begegnung mit dir und anderen

    Wir wünschen uns Berührung – zu uns selbst, mit anderen! An diesem Abend erleben Sie, wie Sie mit der „Dyaden-Meditation“ eine wahre Tiefe erfahren können! Weitere Infos…

  • „Veränderung in unsicheren Zeiten“ – was bedeutet das?

    Auszug aus einem Artikel von Heinz-Günter Andersch-Sattler in dem von ihm herausgegebenen Buch „Veränderung in unsicheren Zeiten“. Dieses Buch ist gerade im Eigenverlag bei SynBooks erschienen.

  • Nachlese zur 6. „come-together“-Veranstaltung mit dem Thema „Wie helfe ich meiner Kreativität auf die Sprünge?“
    Eine wieder einmal gelungene Online-Veranstaltung der Reihe „come together“ mit Eva Sattler. So macht Online-Workshoppen Spaß!
  • Die nächste „come-together“-Veranstaltung: Wort-Magie – Mit Worten heilen
    Wir sprechen viel und sind uns oft nicht bewusst, welch große Magie die Worte haben können. Erfahren und erleben Sie in dieser ROMPC-Veranstaltung die Zauberkraft der Worte – IHRER Worte!
  • Corona und kein Ende
    Gerade im psychotherapeutischen Alltag zeigen sich die Folgen der Spaltung der Gesellschaft wegen Corona. Sogar Anfeindungen bis hin zu Kontaktvermeidung in Familien nehmen zu . Gibt es hier einen Ausweg?
  • Mach mich nicht an – Mach mich doch mal wieder an

    Wie Paare mit Stress umgehen

    Stress in Paarbeziehungen (heterosexuellen wie homosexuellen) gehört zum Alltag von Psychotherapie und Beratung.

    In der Corona-Zeit standen viele Paare unter hohen Belastungen – vor allem wenn auch noch Kinder da und vornehmlich die ganze Zeit zu Hause waren.

  • Das nächste „ROMPC come together“

    Wie helfe ich meiner Kreativität auf die Sprünge?

    Online-Workshop mit der Lyrikerin Eva Sattler am 16.11. um 19 Uhr

    Die Kreativität ist eine ausnehmend launische und unberechenbare Zeitgenossin. Ihr besonderes Merkmal: In der Regel nervt sie uns nicht durch ihre An-, sondern durch ihre Abwesenheit.

  • Nachlese: Das 5. „ROMPC come-together“
    Nach der Sommerpause sind wir unter dem Titel „Raus aus der Ambivalenzfalle“ in die Herbstrunde unseres „ROMPC come-together“ gestartet.
  • Unser 4. „ROMPC come-together“

    Gerade ist das 4. „ROMPC come-together“ zu Ende gegangen unter dem Titel: „Schwierige Geburt, was nun?“. Durch das Programm hat Alexandra Carstens geführt, die das Thema Unterstützung und Hilfe für Mütter & Väter nach einer schweren Geburt mit vielen interessanten Aspekten präsentiert hat.

  • Die Angst vor der Freiheit
    Wir leben ja inzwischen schon über 15 Monate mit diesem Virus und in seinen diversen Varianten und es werden sicher noch einige hinzukommen. Viele sind geimpft (vollständig oder nicht), andere wollen sich nicht impfen lassen, wieder andere warten auf ihre Impfung. Das Virus spielt von den Infektionszahlen her keine so große Rolle wie noch vor
  • Schwierige Geburt – Was nun?

    Traumgeburt, Mutterglück & Vaterglück, zufriedenes Baby, das wünschen sich Paare, wenn sie Eltern werden. Doch viele Mütter und Väter erfahren, dass es ihnen nach der Geburt über einen längeren Zeitraum nicht so gut geht, wie sie gedacht hätten. Der gesellschaftliche Mythos der allzeit glücklichen und perfekten Eltern verstärkt die eigene Belastung häufig zusätzlich.

  • Wie geht es den Helfern, den Psychotherapeuten, Ärzten, den Coaches in diesen Zeiten?

    Der Bedarf an Unterstützung, Beratung und Psychotherapie ist hoch. Wir haben jede Woche viele neue Anfragen. Natürlich war das auch vor der Krise schon so. In deren Verlauf aber haben die Anfragen zugenommen. Die Palette der Belastungen, mit denen die Menschen zu uns kommen, ist weit gesteckt.

  • Zeit für dich – neurographisches Zeichnen

    Unser nächstes ROMPC come-together zum Thema „Zeit für dich – neurographisches Zeichnen“ findet am 15. Mai statt.

  • Loslösen von Erfolg und Misserfolg für mehr Zufriedenheit
    Unter diesem Titel fand der Workshop von Laura Weil am 23. März statt. Zufriedenheit und Erfolg scheinen sich normalerweise zu entsprechen. Es kann aber auch anders kommen. Laura hat uns mit interessanten Informationen versorgt zur Frage der Abhängigkeit von möglichst vielen Besuchern auf den eigenen Seiten. Wenn das mal vorgekommen ist, fühlen wir uns auf
  • Tanz über Einschränkungen und Erleichterungen

    Die Politik setzt darauf, endlich wieder mehr Aktivitäten zu ermöglichen, auch wenn die Argumentation dazu nicht immer nachvollziehbar ist.

    In unserer Praxis allerdings atmen die Menschen nicht etwa erleichtert auf.

    Wir unterstützen die Menschen, ihre Belastungen zu teilen, erinnern sie aber auch immer wieder an Freude.

  • Loslösen von Erfolg und Misserfolg für mehr Zufriedenheit?

    Einladung und Vorinfo zu unserem zweiten online ROMPC- come-together zum Thema „Wie online Sichtbarkeit und Werbung unsere Zufriedenheit negativ beeinflussen und was wir dagegen tun können.“

    Eigene Webseite, Facebook Gruppen oder Veranstaltungen, Online Kurse, Zoom Meetings – gerade in den Zeiten, in denen wir uns online immer mehr zeigen müssen, erhalten wir seltener eine direkte Resonanz auf unsere Arbeit.

  • Das erste ROMPC-come-together

    Unser erstes online ROMPC come-together fand zum Thema „Stimme und Stimmung“ statt. Es wurde von Sabine Gutzeit referiert, deren Vortrag sehr informativ und abwechslungsreich war. Mit einem Auftakt von über 30 Teilnehmern konnten wir uns gemeinsam austauschen und lernen.

  • Das Virus mit der Krone

    Das Virus verändert sich – mutiert – und wir verändern uns mit. Wir haben das neue Jahr begonnen in aller Ruhe mit nur wenigen Kontakten zu anderen Menschen und so wird es wohl vorerst bleiben. Die Menschen in Hotspot-Gebieten werden mit noch stärkeren Einschränkungen als bisher rechnen müssen.

  • Der erste ROMPC-online-Kongress
    Der Kongress, für uns in dieser Art eine Premiere, hat es in zweierlei Hinsicht in sich gehabt: Wir hatten einen Super-Start mit über 50 Online-Teilnehmern und einem spannenden Leitvortrag von Thomas Weil mit dem Thema „Zwischen Allmacht und Ohnmacht. Veränderungen in unsicheren Zeiten“. Aber dann…
  • Wo Schatten ist, muss auch irgendwo ein Licht sein
    In den letzten Wochen haben wir ein spürbares Anwachsen von Druck und Spannung bei vielen unserer Klienten gespürt: Die Angst vor dem Alleinsein nimmt bei allein Lebenden wieder zu. Die wieder zunehmende Ungewissheit zerrt an den Nerven. Die Angst zu sterben, ist bei einigen wieder aufgeblüht. Andere haben Angst vor den politischen Folgen der zunehmenden
  • Miteinander durch die Krise

    Miteinander im Gespräch bleiben und sich nicht hinter die eigenen Mauern zurückzuziehen , wo wir unberührt bleiben können von anderen Menschen, anderen Ansichten, anderen Ausrichtungen.

  • Veränderung in unsicheren Zeiten

    Noch vor einem Jahr hätte sich keiner von uns vorstellen können, dass im kommenden Jahr so viel von dem, was uns selbstverständlich erscheint, was uns lieb und wichtig ist, durcheinander gewirbelt wird.

    von Alexandra und Martin Carstens