come together – SynTraum online

come together – eine SynTraum online – Veranstaltung mit ROMPC

Ca. alle 2 Monate organisiert SynTraum ein digitales Treffen, das sich an alle Menschen wendet, die offen sind für Impulse zur seelischen Weiterentfaltung, zu Heilung und Selbstheilung. Willkommen sind alle Interessierten, mit oder ohne beruflich-fachlichen Hintergrund.  Die Abende dienen der eigenen Erfahrung von Neuem, dem fachlichem Input sowie auch dem persönlichen wie kollegialen Austausch und Kontakt.

Die Veranstaltungen sind kostenfrei.

Der Zeitrahmen beträgt etwa zwei Stunden. Für den persönlichen Austausch bleibt auch ein ausreichend großer Teil der Zeit vorbehalten. Gern darf dieser Teil in ein gemütliches digitales Beisammensein übergehen, wo wir Verabredungen treffen, miteinander etwas trinken und was immer sich sonst noch ergibt und Spaß macht.

Jeder Termin hat einen Gastgeber/eine Gastgeberin und einen Referenten/eine Referentin. Die Gastgebenden organisieren die Veranstaltung und nehmen die Anmeldungen entgegen. Manchmal sind Gastgeber*in und Referent*in auch die gleiche Person.

Also schaut immer mal wieder hier rein und entdeckt neue spannende Themen!

Wärmstens empfehlen können wir auch die ROMPC Online Veranstaltungen von Andrea Raith, die einen etwas anderen Charakter haben, als unsere.

  • Stress reduzieren und innere Stärke entwickeln

    Unsere nächste „come together“ Veranstaltung: Stress reduzieren – innere Stärke entwickeln

    Dienstag, 08.11.2022 um 19 Uhr

    Jeder von uns kennt diese Zustände von Stress und innerer Anspannung. Manchmal ausgelöst durch Kleinigkeiten oder eine Vielzahl von „To-Do’s“ oder auch durch tiefgreifende Probleme. Wir alle haben unsere Strategien damit umzugehen, vom Spaziergang bis hin zur Meditation.

    Auch hat sich in den letzten Jahren das Wissen darum, dass wir uns über unseren Körper selbst regulieren können, weit verbreitet.

    Die Polyvagal Theorie von Dr. Stephen Porges gibt weitere Einblicke in wichtige Zusammenhänge und bietet einen Fundus an Übungen zur Selbstregulation.

    An diesem Abend biete ich einen Einblick in die Polyvagal Theorie und einen praktischen Übungsteil.

    Über unsere Referentin:

    Alexandra Carstens, Dipl. Soz.päd. (FH), Systemische Einzel-, Paar- & Familientherapeutin, HP Psychotherapie und ROMPC Lehrende.

    Sie arbeitet seit 2005 in eigener Praxis im Süden von München. Der beziehungsorientierte Ansatz des ROMPC und das lösungsorientierte systemische Arbeiten sind  zentrale Angelpunkte ihrer Arbeit. Sie begleitet und unterstützt Menschen bei ihrem Weg in schwierigen Lebenssituationen. Bei ihrer Arbeit erlebt sie immer wieder wie hilfreich es ist, Stress durch körpereigene Entkopplungsmechanismen zu mindern.

    Weitere Informationen unter www.systemtherapie.net

    Wir freuen uns, wenn viele Interessierte dabei sind am 09. November 2022 um 19.00 Uhr.

    Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung über info@syntraum.de

  • Entfaltung der Stimme dank psychischer Entlastung

    Unsere nächste „come together“ Veranstaltung

    Dienstag, 20.09.2022 um 19 Uhr

    Die Stimme ist ein Spiegel der Seele. Je nach emotionaler Verfassung klingt unsere Stimme unterschiedlich. Dabei können sich emotionale Belastungen dauerhaft auf die Stimme durchschlagen, und das kann so weit gehen, dass uns die Stimme versagt.

    Gerade in sprechenden Berufen ist das stark einschränkend. Deshalb brauchen wir emotionale Entlastung, wenn unsere Stimme belastet ist. Neben den logopädischen Hilfsmaßnahmen gibt es Möglichkeiten der emotionalen Erleichterung, die unsere Stimme freier machen können.

    Darum soll es unter anderem an diesem Abend gehen.

    Über unsere Referentin:

    Sabine Gutzeit ist Logopädin und hat eine Ausbildung in ROMPC gemacht. Sie nutzt die Möglichkeiten des ROMPC, um ihre Patienten zu unterstützen, so dass sie das Vertrauen in ihre Stimme wiederfinden können und mit ihren Emotionen umgehen lernen. Dazu gibt sie uns einige interessante Beispiele aus ihrer Arbeit wieder und bietet uns etwas zum Ausprobieren an.

    Sabine hat unser erstes Come together im Januar 2021 gestaltet und ist damals schon auf große Resonanz gestoßen. Das wird dieses Mal sicher genauso sein.

    Also seid am 20.9. um 19 Uhr online dabei!

    Nähere Infos: www.sabine-gutzeit.de

  • Die nächste „come-together“-Veranstaltung: „Peaceful mind Transformationsreise“

    Dienstag, 05. Juli 2022 um 19 Uhr

    In dieser Veranstaltung der Reihe come together haben Sie die Möglichkeit, an einer von Gesa Vestri angeleiteten Peaceful Mind Transformationsreise teilzunehmen. Sie selbst ist die Gründerin der Peaceful Mind Akademie.

    Bei einer solchen Reise können Sie ein Thema Ihrer Wahl, das für Sie gerade sehr belastend ist, stresst, nervt oder Kummer bereitet, für sich im Stillen vollständig loslassen. Wenn Sie also einen Wunsch frei hätten, was sich in Ihrem Leben dringend verändern soll, wäre genau dies das perfekte Thema.
    Peaceful Mind ist eine von Gesa Vestri entwickelte Methode mit dem Fokus, die emotionale Aufladung auf jedem Thema, das uns stresst, zu neutralisieren und damit sogar die Gedanken zu beruhigen (der ‘Peaceful Mind‘ stellt sich ein).

    In über 3.000 Einzel- und Gruppensessions, die sie bis heute begleitet hat, sowie in unzähligen Sessions mit sich selbst, hat sie die Essenz gefunden, die für ein erfolgreiches Loslassen von Blockaden so unerlässlich ist.
    Sie wird Tipps geben, wie man auch selbst starten kann, solche Blockaden zuhause zu lösen.


    Und was erwartet Sie?

    Einführung in den Ablauf der Transformationsreise,

    Impulse für alle,

    die Möglichkeit das eine oder andere Thema vorzubesprechen,

    die Transformationsreise an sich,

    eine Nachbesprechung des Wahrgenommenen

    Basic-Tipps ‘To Go‘ – zur Auflösung von Themen & Blockaden zuhause

    Der Output sind klar messbare Ergebnisse auf einer Stress-Skala von 0-10 – im Durchschnitt eine Verbesserung um 5 Punkte bereits unmittelbar nach der Reise.
    Seien Sie gespannt auf einen transformierenden Abend. Im Anschluss können Sie gerne Ihre Fragen stellen.

    Vorbereitung:

    Überlegen Sie sich ein Thema, das Sie gerade besonders stresst, nervt oder Ihnen Kummer bereitet und notieren Sie dieses in 1-2 Sätzen auf einem Blatt Papier

    Legen Sie eine Yoga-Matte, ein hartes Kopfkissen, eine Decke, einen kastaniengroßen Stein, ein Glas Wasser, etwas zu Schreiben bereit – alternativ zur Yoga-Matte geht notfalls auch ein Stuhl (ist allerdings nicht so empfehlenswert!)

    Sorgen Sie dafür, dass Sie während der gesamten Zeit absolut ungestört sind

    Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Endgerät für die Session vollständig aufgeladen ist

    Die Teilnahme ist nur möglich, wenn Sie von Anfang bis Ende dabei sein können!

    Über unsere Referentin:

    Gesa Vestri, Münchner Kindl mit italienischem Ehemann, 50 Jahre, Emotionsspezialistin, Gründerin & Dozentin Peaceful Mind Akademie
    Website & Soziale Netzwerke:
    www.peacefulmind.de
    www.gesavestri.de
    www.linkedin.com/in/gesavestri/
    www.facebook.com/PeacefulMindAkademie
    ‘Top Dienstleister 2022‘ und ‘Top Empfehlung 2022‘ bei ProvenExpert:
    www.provenexpert.com/gesa-vestri-peaceful-mind/

  • Heal your inner child – werde, wer Du wirklich bist
    Unser nächstes Come together am Dienstag, 3. Mai 2022 um 19 Uhr

    In dieser Veranstaltung der Reihe come together mit Yvonne Schirm lernen Sie die Therapieform PBSP (Pesso-Boyden-System-Psychomotic) kennen. Diese wurde in den 60er Jahren von Albert Pesso und Diane Boyden-Pesso entwickelt.

    Es handelt sich um eine körperorientierte Therapieform für jedermann, mit dem Ziel, anhand neu kreierter Erfahrungen einen Entwicklungs- und Nachreifungsprozess einzuleiten, der die Wahrnehmung im Hier und Jetzt verändert, verbessert und maßgeblich erleichtert.

    Machen Sie sich vertraut mit den elementaren Grundbedürfnissen unseres Daseins und bekommen Sie einen Einblick, wie sie dadurch gesteuert werden: Platz, Nahrung, Unterstützung, Schutz und gute Begrenzung.

    Und was erwartet Sie?

    Kurze „Mindsnacks“ zum historischen und theoretischen Hintergrund
    und
    intensive kleine Übungsformate zur Selbstreflexion und Austausch, die helfen, sich der eigenen Gefühle, typischer Muster und deren Resonanz auf das persönliche Verhalten bewusst zu werden. Sei gespannt auf einen Abend der Selbsterfahrung. Im Anschluss können Sie gerne Ihre Fragen stellen.

    Über unsere Referentin:

    Yvonne Schirm, QRC Managementtrainerin, Beraterin und systemischer Coach
    Pesso-Therapeutin für Einzelpersonen, Gruppen und Paare
    (PBSP® Pesso-Boyden-System-Psychomotor) 



    Website & Soziale Netzwerke:
    www.schirmcommunication.de
    www.pesso-therapie.de
    https://netzwerkstressundtrauma.com/behandler-suche/
    www.linkedin.com/in/yvonne-schirm-6ab0a3a8/
    https://www.xing.com/profile/Yvonne_Schirm/cv

    –> Anmeldung über info@syntraum.de

  • Berührungspunkte
    Eine neue und tiefe Begegnung mit dir und anderen

    Come-together am Dienstag, 1. März 2022 um 19 Uhr

    In dieser Veranstaltung der Reihe come together werden euch Bärbel Klein und Andrea Raith zu mehr Achtsamkeit und Selbstannahme begleiten! Sie laden dich zu einem  Abend voller praktischer Übungen ein, an dem du wirklich erlebst, was wir uns alle wünschen:

    Innere Achtsamkeit und Selbstannahme.

    Mache deine ganz persönlichen praktischen Erfahrungen, erlebe, wie gut es tut, wenn wir anderen Menschen auf einer wirklich tiefen Ebene begegnen. Das ROMPC-Klopfritual hilft dann, diese Erfahrung zu verankern. Hier unterstützt die Methode „Dyaden-Meditation“ ein ganz neues Erleben!

    … und um dies zu fühlen , brauchen wir nicht einmal die Präsenz – es geht sogar wunderbar online!

    Sei gespannt auf einen Abend der Selbsterfahrung. Gerne beantwortet das Trainerteam im Anschluss Ihre inhaltlichen und methodischen Fragen, damit du selbst diese Übungen – bei dir persönlich und in Gruppen – anwenden kannst.

    Näheres über unsere Referentinnen:

    www.bärbel-klein.de
    www.andrearaith.de

    Anmeldung über info@syntraum.de

  • Wort-Magie – oder: Mit Worten heilen

    Come-together am Mittwoch, 19. Januar 2022 um 19 Uhr

    mit Sylke Hörhold, Sohland an der Spree

    Die Macht der Worte auf uns Menschen ist so groß, dass man ihnen von Alters her Zauberkräfte zumisst. Worte können viel mehr, als nur Informationen weitertragen. Sie können vernichten und tief verletzen, genauso wie sie trösten, aufrichten und heilen können.

    Nach einem kurzen Einblick in die Methode des heilsamen Erzählens erlebt ihr, wie es gelingen kann, die Unerhörten Geschichten euren Coachees, Klienten und Patienten in eine Heilsame Geschichte zu wandeln. Auch eine kleine Übung lädt euch ein, eigene Bewertungen einmal in einem neuen Licht zu sehen.

    Sylke Hörhold schickt euch zum  Abschluss ein paar heilsamen Worten in den restlichen Abend – ihr dürft gespannt sein!

    Referentin:
    Sylke Hörhold, ROMPC®Therapeutin (Master), Psychotherapeutische Heilpraktikerin, Trauerbegleiterin und Coach. Referentin und Qualifizierende in Hospiz und Trauerbegleitung.
    Es gibt eine Reihe von Online-Kursen in Selbsterfahrung, Schreiben und Trauerbegleitung von und mit ihr, weitere sind in Vorbereitung.
    In ihrem zweiten Beruf ist sie Schriftstellerin und Autorin von Krimis und anderen Geschichten.

    Nähere Infos unter: www.lebenswege-sylke-hoerhold.dewww.sylke-hoerhold.de

    Anmeldung über info@syntraum.de


    Sylke Hörhold hat uns in die Welt der Sprachgestaltung entführt.

    Nachdem wir eine Einführung in die Entfaltung von Sprache erhalten haben, durften wir auch selbst sowohl einzeln als auch in Kleingruppen Sprache gestalten bzw. herausarbeiten, welche Worte in einem vorgegebenen Text für uns individuell heilsam sind.

    Mit Worten Bilder in der Vorstellung zu malen, war die nächste Stufe im Schöpfungsprozess, d.h. welche Bilder in uns angeregt werden. Wir durften uns dann mit Veränderung von Worten befassen und Reframings kreieren, d.h. vorhandene Worten in einen anderen Kontext stellen und damit deren Bedeutung verändern.

    Mir hat es Lust auf mehr gemacht.

    von Heinz-Günter Andersch-Sattler am 11. Februar 2022
  • Wie helfe ich meiner Kreativität auf die Sprünge?

    ROMPC-come-together am 16.11.2021 um 19 Uhr

    mit Eva Sattler, Augsburg

    Die Kreativität ist eine ausnehmend launische und unberechenbare Zeitgenossin. Ihr besonderes Merkmal: In der Regel nervt sie uns nicht durch ihre An-, sondern durch ihre Abwesenheit. Druck und Stress sind ihre Todfeinde – und genau die beherrschen oft die Bühne, wenn wir unsere Kreativität am meisten brauchen.

    Was tun? Wir können sie nicht zwingen, wir können sie höchstens einladen, indem wir ihr anbieten, was ihr am besten gefällt. Vernetzung durch äußeren Kontakt – am liebsten natürlich live, aber zur Not auch in der Online-Variante –, genauso wie die innere Vernetzung im Gehirn, wenn die Synapsen enger zusammenrücken, die Synapsenspalten also kleiner werden. Sie kommt richtig in Fahrt, wenn sie sich frei bewegen darf ohne Hemmung, ohne Tabu, frech und unverschämt.

    Ich möchte das nächste ROMPC-come-together nutzen, um meiner Kreativität gute Voraussetzungen zur Entfaltung zu bieten und lade alle herzlich dazu ein, die das Gleiche für ihre Kreativität tun wollen: mit ein paar Übungen – vor allem aber mit Spaß und Freude am Kontakt und am Spielen.

    Online-Workshop mit der Lyrikerin Eva Sattler am 16.11. um 19 Uhr

    Anmeldung über info@syntraum.de

    Bitte gebt die Info gerne weiter und sagt dazu, dass dieses Angebot sich an jeden Interessierten richtet, auch wenn wir die Workshops im Rahmen einer ROMPC-Reihe anbieten.


    In den kurzen, grauen Novembertagen hat Eva Sattler einen kreativen, intensiven, bunten Abend mit viel Lachen initiiert.

    So ganz anders war schon die Einladung: „Kreativität“ wurde als ausnehmend launische und unberechenbare Zeitgenossin vorgestellt.

    Und so begann der Abend mit einem Theorie Input und der Bitte, bunte Stifte und Papier bereit zu halten. Auf die Kreativität war Verlass, sie verhielt sich erst mal zurückhaltend, wie man sie kennt … unsere Skepsis war auch wenig einladend.

    Eva Sattler, die sich im persönlichen und beruflichen Kontext viel mit obiger „Dame“ beschäftigt -als Lyrikerin, Schauspielerin, Therapeutin und vieles mehr – schaffte es, uns alle zur Kreativität zur verführen:

    In einem gelungenen Online Format mit vielen praktischen Übungen. Und schließlich… mit den bunten Stiften und unserer Neugierde gesellte sich die Kreativität dazu. Und es war spürbar, wie sehr wir uns selbst begrenzen können, solange wir zögern und hadern. Die Kreativität kam mit der Freude, dem Loslassen und Einlassen zu uns allen.

    Ein gelungener Abend, der seine bunten, kreativen Spuren hinterlässt.

    von Alexandra Carstens am 11. Dezember 2021
  • Raus aus der Ambivalenz-Falle

    ROMPC-come-together am 21.09.2021 um 19 Uhr

    mit Heinz-Günter Andersch-Sattler, Augsburg

    Wer kennt das nicht, dass ich mich zwischen mehreren Alternativen nicht oder schlecht entscheiden kann? Wer das also nicht kennt, muss gar nicht weiterlesen. Für alle anderen könnte es interessant sein, mehr darüber herauszufinden, was es so schwer macht, zwischen verschiedenen Möglichkeiten, die alle Vor- und Nachteile haben, zu entscheiden.

    Denn: Jede Entscheidung könnte auch falsch sein. Hier haben wir also ein Zusammentreffen von Wahlmöglichkeiten und der Suche nach Perfektion: es richtig machen zu wollen. Das macht uns dann das Leben so richtig schwer. Es beginnt ja schon bei ganz einfachen Alltagssituationen, wenn ich mich zwischen verschiedenen Gerichten entscheiden muss z.B. oder bei der Art der Kleidung und spitzt sich dramatisch zu, wenn es um einen neuen Job, einen neuen Wohnort oder eine Krankenbehandlung geht.

    Wir brauchen also eine Ambivalenz-Toleranz, wie es Thomas Weil in seinem Vortrag beim online-Kongress deutlich gemacht hat. Und wir brauchen eine Fehler-Toleranz: Im Zweifelsfalle muss es kein Drama sein, wenn sich hinterher herausstellt, dass eine der anderen Entscheidungsmöglichkeiten doch besser gewesen wäre.

    Im online-Workshop werden wir zum einen die eigene Betroffenheit mit dem Thema abholen und miteinander an Lösungsmöglichkeiten arbeiten.

    Ich freue mich, wenn viele dabei sind am 21. September um 19 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.

    Anmeldung über info@syntraum.de . Wir werden den Link rechtzeitig zur Verfügung stellen.


    Nach der Sommerpause sind wir unter dem Titel „Raus aus der Ambivalenzfalle“ in die Herbstrunde unseres „ROMPC come-together“ gestartet.

    Heinz-Günter Andersch-Sattler hat unsere 16 Teilnehmer zunächst durch theoretische Aspekte der Ambivalenz, des „Einerseits und Andererseits“ geführt. Dieses Hin-und Hergerissen Sein, das Zögern, das Zaudern, sowie die Unklarheit über anstehende Entscheidungen kennt jeder aus seinem Alltag. Mal handelt es sich lediglich um kleine Entscheidungen „gefällt mir die Jacke in blau oder grün besser?“, sobald es sich jedoch um weitreichende Entscheidungen handelt, wie z.B.: „soll ich diese Arbeit weiter machen oder doch kündigen?“, kann es schwieriger werden.

    Diese Schwierigkeit, sich für etwas zu entscheiden, führt so manches Mal dazu, weiter auf der Stelle zu verharren. Die innere Logik „bevor ich was falsch mache, mache ich lieber gar nix“ führt oft direkt zur Stagnation. Neue Wege, Lösungsmöglichkeiten und Weiterentwicklung werden verhindert.

    Ein erster wichtiger Schritt ist es zu verstehen, dass Ambivalenz nicht bedeutet, zwischen zwei Polen zu entscheiden, von denen einer richtig(er) und der andere falsch ist. Es geht vielmehr darum, zwei mögliche Optionen zu haben, zwischen denen eine Pendelbewegung stattfinden darf.

    Heinz-Günter Andersch-Sattler verband Theorie mit Übungen, um wieder in eine innere Bewegung zu kommen und die eigene Handlungsfähigkeit zurückzuerlangen. Die angeregte Diskussion zeigte, wie zentral dieses Thema in Beratung, Coaching und Therapie ist.

    von Alexandra Carstens, 18. Oktober 2021
  • Schwierige Geburt – was nun?
    Unterstützung und Hilfe für Mütter & Väter nach einer schweren Geburt

    Traumgeburt, Mutterglück & Vaterglück, zufriedenes Baby, das wünschen sich Paare, wenn sie Eltern werden. Doch viele Mütter und Väter erfahren, dass es ihnen nach der Geburt über einen längeren Zeitraum nicht so gut geht, wie sie gedacht hätten. Der gesellschaftliche Mythos der allzeit glücklichen und perfekten Eltern verstärkt die eigene Belastung häufig zusätzlich.Meist führt das Zusammenspiel von mehreren Faktoren zu einer psychischen Belastungsreaktion.

    Dieses Thema liegt mir sehr am Herzen. So oft habe ich erlebt, wie alleine und verzweifelt Paare nach einer schweren Geburt sind. Oftmals helfen wenige Stunden, um wieder in einen guten emotionalen Zustand zurückzufinden. Ich möchte eine Landkarte aufzeigen,innerhalb derer sich therapeutische Interventionen bewegen. Oftmals sind es eine Vielzahl von Faktoren, die dazu führen, dass die gefühlte Belastung zu lange anhält.

    Dieses Thema wird bei unserem nächsten ROMPC come-together am 13.07.21 um 19.00 Uhr besprochen.
    Ich freue mich auf interessierte TeilnehmerInnen und gemeinsamen Austausch.

    Anmeldung unter:

    Therapie & Coaching                 
    Alexandra Carstens                    
    Sollnerstr. 26                              
    81479 München 
    Tel: +49 89 74443353  
    Mail: kontakt (at) systemtherapie.net 
    Web: www.systemtherapie.net

    Gerade ist das 4. „ROMPC come-together“ zu Ende gegangen unter dem Titel: „Schwierige Geburt, was nun?“.

    Durch das Programm hat Alexandra Carstens geführt, die das Thema Unterstützung und Hilfe für Mütter & Väter nach einer schweren Geburt mit vielen interessanten Aspekten präsentiert hat. Wir waren eine vergleichsweise kleine und hoch interessierte Gruppe von vorwiegend Frauen und leider nur 2 Männern. Dabei gehören Männer genauso dazu, sind ja in der Regel Väter, die auch gebraucht werden, die sich aber wohl immer noch nicht so sehr für dieses scheinbare Frauenthema interessieren. Die Mitteilungen der TeilnehmerInnen über ihre eigenen Berührungspunkte mit diesem Thema haben ein Fenster in die sehr persönlichen Innenwelten geöffnet. Schließlich hat sich die Diskussion ausgeweitet auf die Schwangerschaft und die peri- und postnatalen Bereiche; denn all diese Themenbereiche sind letztlich nicht voneinander zu trennen.

    Die Suche nach Sicherheit bei etwas, das an sich schon unsicher ist, weil wir den Ausgang nicht kennen, bleibt oft in der medizinischen Diagnostik hängen. Die emotionalen Aspekte treten in den Hintergrund. Eigentlich bräuchten die Hebammen mehr Zeit für jede einzelne Gebärende, um hier ausreichend emotionale Sicherheit anbieten zu können. Und für uns Psychotherapeuten und Berater braucht es Fingerspitzengefühl, wenn wir uns diesem Thema nähern und natürlich auch mit Entkoppelungstechniken belastende Geburtsereignisse zu verarbeiten helfen.

    Ein sehr gelungener Abend und ein wichtiges Thema, das mehr Aufmerksamkeit verdient hat.

    15. Juli 2021
  • Zeit für Dich – neurographisch Zeichnen
    Sich innerlich sortieren und zur Ruhe kommen

    ROMPC come together mit Anita Putscher am 18. Mai 2021

    Neurographik wurde entwickelt von Prof. Dr. Pavel Piskarev, einem Petersburger Architekten, Künstler, Trainer und Dr. der Psychologie. Es lassen sich damit Probleme und Konflikte kreativ transformieren.

    Alles was Sie brauchen sind Stift und Papier. Und gleichzeitig ist neurographisches Zeichnen mehr als ein paar Linien und ein bisschen Farbe.

    Wir freuen uns, dass wir mit Anita Putscher an diesem Abend die Methode ausprobieren werden und sich uns dadurch die Wirkweise, Einsatzmöglichkeiten und die Vision von Neurographik darstellt.

    Ganz im Sinne von ROMPC meets…  schauen wir gemeinsam über den Tellerrand, lassen uns inspirieren, spüren Wirksamkeit und freuen uns auf einen regen Austausch.

    Die Anmeldung erfolgt über eventbrite / hengst@3-sicht.de

    Schauen Sie gerne auch bei der Veranstaltung über Facebook und Xing vorbei.

    Referentin: Anita Putscher, DLB
    Ich arbeite seit 2001 mit kreativen Methoden, selbständig als Persönlichkeitstrainerin, Diplom Lebensberaterin in eigener Praxis, Coach, WingWave®Coach. Seit 2012 als Supervisorin, ausgebildet im Institut für Mal- und Gestaltungstherapie in Wien. Seit 2020 Neurographik Spezialistin, ausgebildet im Institut für Kreativitätspsychologie Schweiz. Lehrtrainerin für kreative Methoden in der Beratung, Expertin für Stress- & Burnoutprävention.

    https://www.putscher.at

    Weiterführende Links über:
    https://kunst-am-zaun.de/neurographik/
    https://www.ikp-metamodern.com/

  • Loslösen von Erfolg und Misserfolg für mehr Zufriedenheit?
    Wie Online-Sichtbarkeit und Werbung unsere Zufriedenheit negativ beeinflussen und was wir dagegen tun können.

    ROMPC-come-together mit Laura Weil am 23. März 2021:

    Eigene Webseite, Facebook Gruppen oder Veranstaltungen, Online Kurse, Zoom Meetings – gerade in den Zeiten, in denen wir uns online immer mehr zeigen müssen, erhalten wir seltener eine direkte Resonanz auf unsere Arbeit. Wir können nicht mehr nur die Veränderungen unserer Klienten oder Kunden direkt offline wahrnehmen, sondern haben in manchen Formaten wie online Kursen zudem eine zeitversetzte Reaktion auf unsere Arbeit. Das kann dazu führen, dass wir unseren Erfolg anders definieren – nach Klicks, Anmeldungen oder Kommentaren. Und diese Definition von Erfolg hat immer ein Auf und Ab. An einem Tag melden sich 10 Personen zu einem Online Kurs an und die Woche darauf erst mal keine. Auf einmal hat man 5 Anmeldungen für eine Ausbildung und denkt „Da kommt doch jetzt noch mehr oder?“ Aber dann ist es erst mal ganz ruhig. Mit dem fehlenden direkten Kontakt zu unseren Klienten, beziehen wir solche Schwankungen schnell auf unseren Selbstwert.

    Ich habe mich in den letzten Wochen intensiver mit dem Thema beschäftigt, wie die Fokussierung auf „Erfolg“ (im oben beschriebenen Sinne) unzufrieden macht und wie man sich davor schützen bzw. sich dem bewusster machen kann.

    Durch ROMPC und Selbstakzeptanz-Übungen kommen wir gut über Misserfolge oder Rückschläge hinweg. Ich habe mich allerdings gefragt, wie schütze ich mich vor dem High von Erfolg und der Sorge, dass man den Erfolg auch schnell verlieren könnte.

    In der Spiritualität, der Motivationspsychologie und dem Stoizismus gibt es verschiedene Ansätze mit denen ich mich auseinander gesetzt habe. Ich lade euch ein, mit mir diese Ansätze anhand von euren Erfahrungen zu diskutieren und uns gegenseitig zu inspirieren.

    Im nächsten ROMPC come together am 23. März 2021 von 18:30 bis 20:30 Uhr möchte ich gerne meine Erkenntnisse teilen und mit euch in den Austausch kommen.

    Anmeldung unter info@laura-weil.com


    Loslösen von Erfolg und Misserfolg für mehr Zufriedenheit

    Unter diesem Titel fand der Workshop von Laura Weil am 23. März statt. Zufriedenheit und Erfolg scheinen sich normalerweise zu entsprechen. Es kann aber auch anders kommen. Laura hat uns mit interessanten Informationen versorgt zur Frage der Abhängigkeit von möglichst vielen Besuchern auf den eigenen Seiten. Wenn das mal vorgekommen ist, fühlen wir uns auf einmal abhängig davon. Gemeinsam haben wir nach Möglichkeiten gesucht, diese Abhängigkeit zu minimieren. Das ist verbunden mit der Frage, woraus wir wirklich Zufriedenheit ziehen können. Der Austausch war sehr bereichernd. Das Feedback für Laura war auch ganz und gar positiv. Und so hat sie dafür gesorgt, dass das 2. ROMPC come together erfolgreich war. Vielen Dank, liebe Laura!

    2. April 2021

  • Stimme und Stimmung

    Liebe ROMPC Freunde,

    Ich freue mich als Veranstalter unser erstes ROMPC come-together organisieren und durchführen zu dürfen. Auf unserem Online Kongress hat die Idee Gestalt angenommen.

    Am 26. Januar von 19.00 – 21. 00 Uhr wird der erste Workshop zum Thema „Stimme und Stimmung“ stattfinden. Dazu konnte ich die Stimmexpertin, Kommunikationstrainerin und Autorin Sabine Gutzeit gewinnen.

    Stimme und Stimmung haben die gleiche Wortwurzel und damit sind wir gleich beim inneren Stress. Gemeinsam werden wir die Verknüpfung zu ROMPC Theorie und Methodik herstellen. Der Wissensvermittlung und Tipps für den Stimmgebrauch kommt in dem Workshop die gleiche Bedeutung zu wie dem Ausprobieren, dem Erleben und dem Erfahrungsaustausch. So profitieren wir selbst davon, in unserem Sprechberuf und auch in der Arbeit mit unseren Klienten.

    Die Anmeldung erfolgt über carstens@3-sicht.de, die Teilnahme ist kostenfrei. 

    Anmeldeschluss ist am 23. Januar. Nach der Anmeldung bekommst Du den Zoom-Link für unseren Workshop zugeschickt. 

    Wir freuen uns auf rege Teilnahme und eine weitere Möglichkeit der Vernetzung und des gemeinsamen Lernens.

    3-Sicht
    Martin Carstens
    An der Isar 22

    82049 Pullach
    Tel.: +49 89 79199336
    Fax.: +49 89 79100780
    Mobil: +49 172 9024078
    E-Mail: carstens@3-Sicht.de
    Web: www.3-Sicht.de

    Unser erstes online ROMPC come-together fand zum Thema „Stimme und Stimmung“ statt. Es wurde von Sabine Gutzeit referiert, deren Vortrag sehr informativ und abwechslungsreich war. Mit einem Auftakt von über 30 Teilnehmern konnten wir uns gemeinsam austauschen und lernen.

    28. Januar 2021
Cookie Consent mit Real Cookie Banner