Wie hoch die Hürden auch sind …

Wir alle haben in uns Blockaden aufgebaut, die uns daran hindern, das zu tun, was uns gut tut und wir eigentlich tun wollen. Z.B. wollte eine Klientin Kurzgeschichten schreiben. Das konnte sie aber nur so lange tun, wie sie die geheim gehalten hat, weil sie sich immer wieder gesagt hat, dass das doch niemanden interessiere, dass andere das blöd finden und sie als Mensch abwerten könnten. Das dahinter steckende Muster aus der Herkunftsfamilie lautet: Wir können uns nur schützen, wenn wir für andere möglichst unsichtbar sind. Sobald sie also ihre Kurzgeschichten teilt und öffentlich macht, wird sie auf einmal sichtbar und damit der Vernichtung durch andere ausgesetzt. Hier galt es also, die alte innere Hürde zu bearbeiten, die Grundüberzeugung, die irgendwann aus gutem Grund in der Herkunftsfamilie entstanden war, in aller Tiefe zu bearbeiten und zu lösen. (s.a.  Persönlichkeitsentwicklung)

Es geht also nicht darum, die allzu hohen Hürden zu überspringen, sondern sie kleiner zu machen.

 

…der Sprung lohnt sich

Denn wenn wir die Hürde verkleinert haben, kriegen wir auf einmal mit, dass es viele Menschen gibt, die uns ihre Anerkennung zollen. Aber natürlich gibt es auch diejenigen, die mit unseren Produkten nicht so viel anfangen können. Hier müssen wir uns entscheiden, ob wir mehr auf die Gruppe der Menschen schauen wollen, die sich von uns abwenden, vielleicht sogar mit einem unfreundlichen Kommentar, oder ob wir mehr auf die Menschen schauen, die uns positiv zugewandt sind. Wenn wir nur die ablehnenden Menschen sehen, dann gehen wir an der Wahrheit vorbei, denn die besteht ja auch aus den zugewandten Menschen. Der Sprung über diese Hürde lohnt sich in der Tat.

 

Jederzeit!

Wie lange willst du / wollen Sie warten? Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt und der ist immer von Aufregung und vielleicht sogar Angst begleitet. Wenn du dir diesen Schritt nicht alleine zutraust, dann hol dir Unterstützung dabei. Das ist vollkommen legitim und macht hinterher deine Schritte nicht kleiner. Aber vielleicht bist du leichter dorthin gekommen, mit weniger Pein und Seelenqual. (s.a. Erfolgsblockaden)